Erste Probefahrt und Antworten

Sebastian B., unsere gewählte Community-Vertretung im Beirat von Sono Motors ™, hat eine Probefahrt mit dem neuen Prototypen gemacht. Er hat einige Fragen aus der Community mitgenommen und sie Laurin im Videobeitrag direkt stellen können. In den Antworten stecken auch sehr viele (neue) Informationen über das spätere Serienfahrzeug, weshalb wir uns ganz besonders für die Unterschiede zum neuen Prototypen interessieren. Unter anderem wurde die wellige Außenhaut angesprochen, welche aber an den Serienfahrzeugen definitiv nicht mehr wellig sein wird.

Neue Eindrücke vom Prototyp, kritisch betrachtet durch unser Beitratsmitglied Sebastian in Vertretung für alle.

Ergebnisse der Umfrage

Fragen

Sono Motors ™ hat nun die Ergebnisse der Umfrage zum Sion-Design veröffentlicht.
Mitgemacht hatten an die 16.000 Interessierte, von denen ca. die Hälfte bereits Reservierer sind. Die Analyse wurde deshalb auch auf diese beiden Gruppen aufgeteilt. Da sich das Meinungsbild aber fast immer gleicht, zeigen wir euch die einzelnen Ergebnisse hier kurz zusammengefasst.

  • Unter den Teilnehmern sind 73% über 45 Jahre alt, den kleinsten Anteil haben die unter 29-Jährigen
  • Nur 35% sind bereits mit einem Elektroauto gefahren
  • Die meisten Teilnehmer*innen fahren aktuell einen VW, gefolgt von Renault, Opel, Audi und Toyota
  • Die Zufriedenheit mit der Kommunikation von SM liegt im Schnitt bei 90%
  • Eine große Mehrheit würden den Sion weiter empfehlen
  • Das allgemeine Design wurde mit 70-80% bewertet
  • Ca. 80-85% bevorzugen eine matte Außenhaut (statt glänzend)
  • Bei der Wichtigkeit eines guten Spaltmaßes gab es kein klares Ergebnis
  • Die Frontansicht gefällt im Schnitt zu 80%
  • Aerodynamik, Langlebigkeit und Anzahl an Solarzellen liegen in der Umfrage vor Sicherheit, Zugänglichkeit Ladeport, Reparierbarkeit, Frontdesign und Zugänglichkeit des Motors
  • Bei den Frontscheinwerfern ist die Effizienz und die Langlebigkeit am wichtigsten
  • Die hintere Stoßstange gefällt im Schnitt 80% und hier war die Langlebigkeit und Reparierbarkeit am wichtigsten
  • Das Innendesign kommt auch wieder zu 80% gut an
  • Zur Frage, ob die Namen der Unterstützer im Sion verewigt werden sollen, sagen 84% nein
  • Ca. 75% bevorzugen einen Startknopf vor den Möglichkeiten, den Sion mit der Bremse oder per Sitz-Sensor zu starten
  • Über die Hälfte der Teilnehmer*innen wollen 2 getrennte Bildschirme, drei Viertel lehnen Mehrkosten für einen großen Bildschirm ab
  • Blendschutz und Erreichbarkeit liegen hier vor Helligkeit, Größe und Dicke des Infotainment-Bildschirms
  • Hardware-Knöpfe werden zu 64% bevorzugt, aber nur zu 48% ein Lautstärke-Knopf
  • Am wichtigsten ist den Meisten eine bequeme Armlehne und die Handy-Integration
  • Der Stauraum der Mittelkonsole wird am häufigsten für Handy mit Kabel, sowie der Sonnenbrille genutzt
  • Die Mehrheit sieht eine Smartphone-Integration als wichtig bis sehr wichtig an (ca. 80%)
  • Dabei wollen im Schnitt 70% einen guten Blick auf das Smartphone währen der Fahrt
  • Nur ca. die Hälfte würden dabei Android Auto / Apple Carplay nutzen
  • Die Aufbewahrung des Ladekabels ist den Meisten hierbei wichtiger als kabelloses Laden
  • Die Zierleiste wird gemischt aufgenommen, hier gab es keinen klaren Trend
  • Dabei wird als Material der Leiste überwiegend grauer, recycelter Kunststoff bevorzugt
  • Eine große Mehrheit von 85% lagert das Ladekabel lieber vorne unter der Motorhaube, satt im Kofferraum (Edit: SM hatte in der ersten Version zuerst „Trunk“ und „Frunk“ vertauscht, es aber mittlerweile korrigiert. Danke an Harry für die Info!)
  • Bei der Ladeklappe ist die Erreichbarkeit und ein visueller Ladestatus am wichtigsten
  • Die aktuell vorgesehene Öffnung der Ladeklappe (nach unten) kommt nur mittelmäßig gut an (zwischen 50-100%)
  • Das Schnellladen (50-100 kW) sehen die Meisten als wichtig an, wobei hier die Kostenfrage ausschlaggebend ist
  • Wie auch schon im Innenbereich, wird ein Hardware-Knopf für das Öffnen der Ladeklappe zu 60 % bevorzugt, statt alternativ über das Infotainment und die App
  • Ein sehr klares Bild zeigt sich bei der Reichweite: über 90% sind mit den geplanten 250km unzufrieden. Die Meisten wollen eine Reichweite entweder bis 320km oder sogar bis 400km (je ca. 45%) und würden bis 5.000€ mehr dafür bezahlen
  • Gegen das Sharing sprechen für die Meisten fehlendes Vertrauen, Versicherungsthemen und der kurzfristige Zugriff auf das Auto im Bedarfsfall

Die PDF mit den detaillierten Ergebnissen findet sich unter diesem Link

Community Umfrage

„Liebe Community, wir sind ein gemeinschaftsorientiertes Unternehmen. Wir wollen euer Feedback zum Design des Sion.“ So beginnt die Umfrage, zu welcher heute per Mail von Sono Motors ™ eingeladen wurde.

Auf mehren Seiten werden verschiedene Fragen zum Design, aber auch zu technischen Entscheidungen an die Interessierten gestellt. Manche Formulierungen lassen weitere Schlüsse auf eventuelle Änderungen des Serienfahrzeugs zu.

So ist z.B. eine Frage nach der gewünschten Reichweite mit einer anschließenden Frage, ob man bereit ist für mehr Reichweite auch mehr zu bezahlen, verknüpft. Viele Auswahlmöglichkeiten in der Umfrage scheinen ausloten zu wollen, ob potentielle Käufer bereit wären für mehr Funktionen im Sion auch mehr zu bezahlen.

Diese Umfrage ist deshalb sehr wichtig und empfehlenswert, weil über die letzten Stellschrauben das endgültige Serienfahrzeug ein möglichst gefälliges Produkt für die Mehrheit der Interessierten werden kann.

Hier geht es zur Umfrage

In eigener Sache

Siondriver.de-Symbolbild

Siondriver.de ist mit dem Ziel und Zweck angetreten, zukünftig einmal Tipps und Tricks rund um den Sion zu sammeln und anderen Sion-Besitzern die Möglichkeit zu geben, sich darüber auszutauschen.

Leider verzögert sich die Serienproduktion und damit auch die Möglichkeit einen Sion (Serienfahrzeug) tatsächlich zu fahren bisher weit über den ursprüngliche geplanten Terminverlauf. Im Zuge dessen kann siondriver.de noch nicht seinen eigentlich gedachten Zweck erfüllen: die Erfahrungen der Nutzer mit dem Sion im täglichen Gebrauch miteinander zu teilen.

Die Hoffnung, zwar etwas früh am Start zu sein, aber schon bald nützlich zu werden, hat sich damit erst mal nicht erfüllt. Deshalb wurden statt dessen die Nachrichten zum Entwicklungsstand der zweiten Generation der Prototypen aus dem Newsletter von Sono Motors ™ als Meldungen auf der Startseite von siondriver.de übernommen und manchmal auch redaktionell überarbeitet.

Da diese Informationen aber nur bedingt das endgültige Fahrzeug betreffen (die Teile der Prototypen werden nicht mit Serienwerkzeugen hergestellt), sind diese Meldungen für den eigentlichen Stand der Serienproduktion weitestgehend unerheblich.

Siondriver.de (und das angeschlossene Form) ist ein privat geführter Blog. Durch die hohe Frequenz an News von Sono Motors ™ zu jedem kleinen Entwicklungsschritt an den Prototypen, ist der Aufwand diese auch auf dieser Homepage wieder zu geben unverhältnismäßig groß geworden, im Vergleich zum Nutzen und den eigentlichen Zielen dieses Blogs.

Daher wird es auf siondriver.de vorerst nur noch Meldungen von größeren Meilensteinen geben, die der Sion auf seiner Reise zur Serienentwicklung bis zu Markteinführung und der anschließenden Auslieferungen macht.

Sobald dann der erste Sion in den Händen eines Bestellers ist, können wir richtig loslegen!

Wir freuen uns darauf und hoffen, dass es nicht mehr allzu lange bis dorthin ist :).

Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut

Aus dem Newsletter für Oktober lässt Sono Motors ™ in ihre Zulassungsarbeit für die integrierten Solarmodule blicken.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) arbeitet Sono Motors ™ an einem Projekt zur Prüfung und Zertifizierung der Solar-Integration in die Karosserie von Elektrofahrzeugen. Der Zulassungsprozess des Sion, auch Homologation genannt, soll von einem anerkannten Prüfdienstleister begleitet werden. Die Zusammenarbeit soll außerdem zeigen, in welchen anderen Anwendungsbereichen die Technologie zertifiziert werden könnte.

Sono Motors ™ hat gemeinsam mit dem Fraunhofer ISE die Gespräche mit akkreditierten Prüfeinrichtungen und Behörden aufgenommen. Gegenwärtig werden Tests durchgeführt, die auf dieses Ziel ausgerichtet sind.

Der ganze Artikel und weitere Einzelheiten: hier

Aktueller Projektstatus

Im Bau

Laurin Hahn hat auf seinem Twitter-Kanal ein paar Informationen zum Herstellungsstand der zweiten Prototypen-Generation veröffentlicht (https://twitter.com/LaurinHahn/status/1317040673372110850).

Da er das ganze in Englisch verfasst hat und technisches Englisch nicht für jeden verständlich ist, hier unsere Übersetzung:

Hochrangige Leistungen:

  • Tägliche Einrichtung von Build-Meetings (Verfügbarkeit von Teilen, Überprüfung des Zeitplans, Überprüfung der Probleme)
  • Anwesenheitsplan für SM-Mitarbeiter in Roding (Inkl. Unterkünfte)
  • Erste BIW-Meldung und mechanische Vormontage von Bauteilen (z.B. Motorlager)
  • Fortschritt der CAN-Implementierung und Vorbereitung des Testplans für elektrische Komponenten
  • Infotainment- und goSono-Tests auf der hauseigenen Werkbank
  • Inhaltsausrichtung zwischen Project Sion und Launch-Team

Zeitliche Koordinierung:

  • Erste Fahrzeugmontage (für die Auftaktveranstaltung): 23.11.2020 (um 6 Arbeitstage verzögert) -> Übergabe an das Launch-Event-Team, Start der Vorbereitung: 30.11.2020
  • Zweite Fahrzeugmontage abgeschlossen: 21.12.2020 (um 11 Arbeitstage verzögert)
  • Veröffentlichungsveranstaltung: Datum steht noch nicht fest (Diskussion, ob im Dezember oder im Januar)
  • Beide Fahrzeuge bereit (einschließlich Abschaltzeit): 12.02.2021 (Termin unverändert). Mögliche Verzögerung aufgrund von Aktivitäten rund um die Veröffentlichungsveranstaltung.

Kosten:

  • Projektbudget: 2.789.269 €
  • Bezahlt: 905.991 € (gegenüber 01.09.2020: 682.194 €)

Inhalt:

  • Veröffentlichungsveranstaltung & Tour März -> Details: VTS SVC2

Park & Shine

News

Im neuen Newsletter kommt eine Antwort auf eine Frage, die wir uns in der Community schon oft gestellt haben: wenn der Sion zum Laden über die Solarzellen den ganzen Tag in der Sonne steht, geht dann viel von der gesammelten Energie beim Kühlen mit der Klimaanlage nicht gleich wieder drauf?

Dieser Frage stellten sich nun Mathieu, Direktor für Photovoltaik-Integration, und Christian, Ingenieur für Photovoltaik-Leistungselektronik und geben uns dazu die Antworten im blog von Sono Motors ™.

Kurz zusammengefasst: die Absorption von ca. 22 % der Sonnenstrahlung in Energie statt in Hitze macht den Unterschied. Wie in einem Beispiel gezeigt, benötigt der Sion an einem Frühling oder Herbst in München nur 0,5 kWh seiner Energie zur Kühlung des Innenraums mit der Klimaanlage. Diese 0,5 kWh würden einer Reichweite von ca. 3,5 Kilometern entsprechen. Im März ist es zum Beispiel durchaus möglich zusätzlich 17 Kilometer an Reichweite durch Solarenergie an einem Tag zu gewinnen. In diesem Beispiel macht das somit restliche 13,5 Kilometer aus reiner Sonnenenergie, abzüglich der Kühlung.

Wer mehr darüber, und über die Überlegungen zum Laden mit Solarenergie in verschiedenen denkbaren Szenarien wissen will, findet den Blogbeitrag hier:

https://sonomotors.com/de/blog/park-the-sion-in-the-sun-and-charge-free-solar-energy/

Eine kleine Notiz im Newsletter bringt noch eine etwas traurige Nachricht mit sich: Navina, einer der Gründerinnen von Sono Motors ™ wird das Unternehmen verlassen. Gründe wurden keine genannt, nur dass sich Navina einer neuen Berufung widmet.

Serienscheinwerfer

Laurin Hahn (CEO Sono Motors) hat auf Twitter die ersten Bilder des finalen Scheinwerfers und der Rückleuchten präsentiert.

Das Design weicht zwar stark von der Vorstellung aus der Community-Umfrage ab, ist aber unserer Meinung nach letztendlich sogar besser.


Aber macht Euch selbst ein Bild davon (auf Twitter):

https://twitter.com/LaurinHahn/status/1305586049968738307/photo/1

https://twitter.com/LaurinHahn/status/1305586246345986048/photo/1

https://twitter.com/LaurinHahn/status/1305595630845386755/photo/1

Fair Cobalt Alliance

Symbolbild Kobalt
(Urheber: Heinrich Pniok, a.k.a Alchemist-hp, Datei steht unter der Lizenz Creative Commons „Namensnennung-keine kommerzielle Nutzung-keine Bearbeitung 3.0 US“

Das ferromagnetische Übergangsmetall Kobalt (nicht zu verwechseln mit Kobold) ist momentan noch unverzichtbar für Batterien auf Li-Ion-Basis, welche z.B. in Laptops, Smartphones und eben auch in E-Autos verbaut werden. Es sorgt dafür, dass der Akku eine hohe Energiedichte aufweist.

Kobalt ist aber leider auch ein sehr schwieriger Rohstoff, was seine Beschaffung angeht. Die größten Ressourcen befinden sich in Afrika und werden dort teilweise unkontrolliert abgebaut. Das führt zu Kinderarbeit, Ausbeutung und mangelnden Gesundheitsschutz der Menschen dort.

Um dem entgegen zu wirken, hat der Smartphone-Hersteller „Fairphone“ die „Fair Cobalt Alliance“ gegründet. Das ist eine Aktionsplattform zur Koordinierung und Unterstützung lokaler Initiativen zur Verbesserung der Bedingungen in den Abbauregionen. Dieser Allianz ist nun auch Sono Motorsbeigetreten.

Mehr Informationen dazu und zur Fair Cobalt Alliance findest du hier:

Fair Cobalt Alliance
Sono Motors Info

Sono Insights – Fragen und Antworten

Fragen

Die Gründer, Laurin und Jona, sowie das Sono Motors Team kommen zu ausgewählten Standorten mit neuen Themen zur Entwicklung, und nehmen sich Zeit für Fragen.

Den Anfang machen Köln am 19.08.2020, Hamburg 20.08.2020 und Berlin 21.08.2020, Einlass ist jeweils um 18:30 Uhr.

Die Termine sind nur mit vorbestellten Tickets wahrzunehmen. Diese können unter den Folgenden Links reserviert werden:

Köln
Hamburg
Berlin

Wer keine Zeit hat, wem die Anfahrt zu lang ist, oder wer schlichtweg wegen der strengen Legitimierung der Anzahl an Tickets nicht teilnehmen kann, hat vermutlich die Möglichkeit sich das Event auch noch im Nachgang auf dem YouTube-Kanal von Sono Motors ™ anzusehen (wie bei den letzten Malen auch).